logo reico

Besuchs- und Therapiehunde

Oktober 2012
Nachdem Fedor, er war für mich ein ganz besonderer Hund, gestorben ist, stand ich vor der Entscheidung, die Besuchsdienste ohne Hund fortzuführen oder mit Demi und Cedric einen Neuanfang zu starten.
Ich habe mich entschlossen, zunächst mit Cedric weiter zu machen. Ich führe ihn langsam an seine neue Aufgabe heran. Cedric hat die Herzen der Senioren bereits durch seine überaus freundliche Art erobern können. Er wird Mittwochs schon immer sehnsüchtig erwartet. Das Rehlein, so wurde Fedor von den Senioren genannt, kommt nun nicht mehr, dafür sein großer, grauer Freund.
 

Februar 2011
Fedor besucht mit mir nach wie vor fast jeden Mittwochnachmitag seine Senioren. Er genießt die liebevollen Streicheleinheiten, seine Bürstenmassagen und vor allem die Extraportion Leckerlies.
Von Zeit zu Zeit geht Demi jetzt auch mit, sie befindet sich in der Anlernphase. Unsere "kleine" Große ist genau wie Fedor ein gern gesehener Gast.
 

Zum Vergrössern, bitte mit der Maus über das Bild fahren
 

Februar 2010
Es ist zu einem festen Bestandteil unseres Wochenplans geworden, daß Fedor und ich Mittwochs unsere Alten- und Pflegeheimbesuche durchführen.
Viele Heimbewohner warten dann schon ganz sehnsüchtig auf "ihren" Kuschelhund. Die Leckerlitasche kann garnicht voll genug sein. Wenn wir heimfahren, sind alle Leckerchen und Hundekuchen an Fedor verteilt.
Es berührt mich jedesmal, wenn ich sehe, was die Anwesenheit meines Hundes und sein körperlicher Kontakt bei den Senioren bewirkt. Es ist einfach unbeschreiblich, sehr emotional - man muß es selber erlebt haben. Ich rechne es Fedor hoch an, daß er sich zusammen mit mir immer wieder auf neue Situationen und Anforderungen einstellt. Das bewerte ich wesentlich höher als einen Pokalgewinn bei einem Rennen oder einer Ausstellung.
 

Frühjahr 2009
Nach Connor's plötzlichem Tod können wir unsere ehrenamtliche Tätigkeit bei den Maltesern nur noch mit einem Hund ausüben.
Unser "Bübele" macht seine Sache sehr gut. Die älteren Herrschaften sind jedesmal ganz begeistert.
Wir hoffen, dass sich Demi, wenn sie alt genug ist, ebenfalls zur Ausbildung eignet.
Die Eindrücke und Erfahrungen, die wir bisher bekommen haben und zu denen sicherlich noch viele hinzukommen werden, haben unser Leben bereichert und positiv beeinflußt. Man wird für viele Dinge und Situationen im täglichen Leben sensibler und betrachtet sie auf einmal auch aus einenem anderen Blickwinkel.
 

Oktober 2008
Da sich der Gesundheitszustand von Mentes in letzter Zeit zunehmend verschlechtert hatte, er ist im Juli gestorben, und Connor einen Beinbruch ausheilen musste, haben wir unsere Besuchsdienste unterbrechen und eine längere Zwangspause einlegen müssen. Connor ist glücklicherweise wieder gesund und munter, so daß wir nun mit ihm und Fedor unsere Arbeit als BTH-Team fortsetzen können.
 

Februar 2008
Fedor besucht seit Februar wöchentlich ein Kind mit Handicap. Seit April sind Fedor, Mentes und Connor in einem Seniorenheim aktiv.
Die Besuche sind sowohl für die Hunde als auch für uns anstrengend, da von beiden Seiten höchste Konzentration gefordert wird. Fedor benimmt sich schon wie ein alter Hase, Connor und Mentes müssen sich erst einmal auf die Besuche und das dortige Umfeld einstellen. Meine Tochter und mich hat es sehr erstaunt, dass Connor trotz seiner imposanten Erscheinung von den Senioren genauso angenommen wird, wie die Whippets. Connor eignet sich gerade wegen seiner Größe für bettlägerige Bewohner sowie für Senioren, die im Rollstuhl sitzen und deren Motorik eingeschränkt ist.


 
Ausbildung unserer Hunde zu Besuchshunden
Seit dem 25.11.07 gehören unsere Hunde mit zu den ersten geprüften Besuchs- und Therapiehunden der Malteser, Kreisgliederung Freudenstadt. Einen groben Umriss des Ausbildungs- sowie Prüfungssinhaltes erhalten Sie über den nachfolgenden Zeitungsartikel.
 

images/131-3159_img.jpg
Zum Vergrößern Zeitungsartikel bitte anklicken